Archiv der Kategorie: Thriller

Deon Meyer – Cobra

Bei dem Buch handelt es sich um einen Thriller, der mich überzeugt hat. Er spielt in Südafrika rund um Kapstadt. Bennie Griessel, ein nicht perfekter Polizist ermittelt in einem Mordfall. Auf einem Weingut werden drei Bodygards erschossen und ein Brite ist verschwunden. Die Täter sind skrupellos. Die zweite Hauptperson ist ein Taschendieb namens Tyrone, der tief in den Fall rein rutscht. Mehr möchte ich nicht zum Inhalt ausführen, da sonst die Spannung beim Lesen weg ist und das wäre schade.

Die Aufmachung von dem Buch ist überzeugend. Ich liebe es wenn das Lesezeichen als kleines Bändchen mitgeliefert wird. Der Umschlag ist schlicht gestaltet und das Bild wirkt geheimnisvoll, so wie es sich für einen Thriller gehört. Am Ende vom Buch hat man ein Glossar für die Afrikaans Wörter, ein Porträt von Deon Meyer und eine Übersicht über seinen anderen bisher erschienen Thriller.

Deon Meyer ist ein Fan von Henning Mankell. Das merkt man deutlich seiner Hauptperson an. Wie Wallander von Henning Mankell ist Bennie Griessel eine Persönlichkeit mit privaten Problemen und nicht der strahlende Held. In meinen Augen ist Bennie Griessel noch mehr Antiheld als Wallander. Der Erzählstil ist schneller und komprimierter als bei Mankell.

Das Buch hat ein hohes Erzähltempo, was bis zum Ende durchgehalten wird. Man muss sich konzentrieren und kann es nicht einfach nebenbei lesen. Man wird aber auch durch das hohe Tempo gefesselt und festgehalten. Es fällt schwer aufzuhören.

Die Erzählebenen wechseln laufend hin und her. Es wird sowohl aus der Sicht des Polizisten als auch aus der Sicht des Taschendiebs erzählt. Man muss sich also beim Lesen konzentrieren.

Ich fand die verschiedenen Begriffe für Polizeieinheiten und wie die untereinander zusammenhängen teilweise etwas schwierig zu verstehen und zu folgen. Die verwendeten Afrikaansbegriffe verleihen dem Ganzen Authentizität und stören mich nicht. Ich bin aber auch Afrikafan. Jemand anders hat damit vielleicht mehr Probleme.

Ben Griessel ermittelt bereits in diesem Buch in seinem 4. Fall. Ich kenne die anderen Bücher bis jetzt noch nicht. Ich hatte beim Lesen auch nicht das Gefühl, dass mir Wissen aus den anderen Büchern fehlen würde. Ich habe es eh erst beim Lesen des Glossars erfahren.

Inwieweit der Fall realistisch ist, darüber möchte ich nicht spekulieren. Da kenne ich mich zu wenig aus. Auf alle Fälle ist er unterhaltsam und spannend. Wenn auch das Ende ein paar Fragen offen lässt und etwas abrupt daher kommt.

Fazit ein spannender, schneller Thriller mit interessanten Charakteren, der in einem tollen Land spielt.

Share Button

John Katzenbach – Die Rache

Ich weiß auch nicht, warum ich weiterhin Katzenbach Bücher kaufe und lese. Vermutlich, weil immer wieder mal eine Perle dazwischen ist. Wie man Katzenbach bewertet kommt auch auf die eigenen Ansprüche an und meine sind mittlerweile ziemlich hoch.

Doch erst einmal zur Handlung.
Das Ehepaar Megan und Duncan Richard führt ein gutbürgerliches amerikanisches Leben, ist ziemlich erfolgreich und gut situiert und erfreut sich des Lebens. Sie haben insgesamt drei Kinder, von denen eines leicht autistische Züge aufweist. Die heimische Idylle endet jäh, als der Sohn und der Großvater eines Tages nicht nach Hause kommen. Kurze Zeit später erhält die Familie einen Erpresseranruf und plötzlich ist für die Duncans nichts mehr wie es war, denn sie müssen sich ihrer unschönen Vergangenheit auseinandersetzen. Der Erpresser oder vielmehr die Erpresserin, zerrt die obligatorischen „Leichen im Keller“ ans Tageslicht und will natürlich entschädigt werden.

Die Erpresserin heißt Olivia Barrow. Sie, die Richards und noch einige andere waren in ihrer Jugend ziemlich rebellisch und gegen das System und haben eine Bank ausgeraubt. Dabei starben einige aus der Gruppe und nur Olivia wurde geschnappt und musste eine langjährige Haftstrafe verbüßen und sinnt seit dem auf Rache. Sie hatte im Gefängnis ja auch ausgiebig Zeit sich ihren Racheplänen zu widmen und nun setzt sie diese um.

Für Megan und Duncan bricht eine Welt zusammen denn die Forderungen können sie unmöglich erfüllen. Die Gejagten werden zu Jägern und ein Rennen auf Leben und Tod beginnt.

Also…natürlich verspricht der Klappentext des 506 Seiten starken Taschenbuches einiges und weil Katzenbach immer wieder mal ein gutes Buch raus bringt und ich eigentlich auch dazu neige, sämtliche Bücher eines Autors zu sammeln, einfach um alles komplett zu haben, fange ich so langsam an, diese Pläne bei John Katzenbach zu überdenken. So ganz weg bin ich noch nicht davon, aber irgendwie darf man nicht unbedingt die Bücher hinterfragen, denn dann kommt man auf einige Ungereimtheiten, die einfach keinen Sinn ergeben und das Gesamtwerk zerstören.

Natürlich ist das Buch gut geschrieben und hat auch einige sehr spannende Passagen. Katzenbach gelingt es sehr gut eine düstere Stimmung zu verbreiten. Es ist leicht nachzuempfinden, wie sich seine Protagonisten fühlen und demnach sind auch gewisse Handlungen nachvollziehbar, aber bei weitem nicht alle. Das Ende ist irgendwie unbefriedigend.

Share Button

John Katzenbach – Das Opfer

Und noch einen Katzenbach-Roman möchte ich euch heute vorstellen. Das Opfer ist einer meiner Lieblingsromane von ihm und ich habe jede einzelne Seite genossen zu lesen, zumal es sich hier um ein Thema handelt, welches gerade in der heutigen Zeit sehr in den Vordergrund gerückt ist – Stalking.

Aber erst einmal kurz zur Handlung. Ashley Freeman ist eine junge Studentin und ein Mädchen wie jedes andere. Nachdem sie bei einer feucht-fröhlichen Party mit den jungen Michael O´Connell einen One-Night-Stand hat, denkt sie sich noch nichts weiter, kommt ja schließlich auch mal vor. Allerdings sieht Michael das völlig anders. Für ihn ist Ashley die Liebe seines Lebens und die Frau, die an seine Seite gehört.
Michael ist ein Hacker und interessiert sich sehr für Computer und eben Ashley. Er will sie unbedingt und in seinem Wahn schreckt er auch vor nichts zurück. In einem sehr perfiden Spiel terrorisiert er nicht nur Ashley sondern auch ihre Familie. Er kennt keine Grenzen und isoliert sie mehr und mehr um sie an sich zu binden. Als Ashley einen anderen jungen Mann küsst, wird dieser kurz darauf von Michael zum Krüppel geschlagen. Auch weitere Freunde von Ashley und ihrer Familie werden von Michael bearbeitet. In ihrer Not schmiedet Ashleys Familie einen perfiden Plan.

Das Thema Stalking ist eine sehr heikle Sache und auch wenn man mittlerweile den Opfern mehr Beachtung schenkt und sich einiges getan hat, um sie zu schützen, gestaltet es sich in der Realität doch schwierig. Erst vor Kurzem ging es ja erneut durch die Medien, dass ein Stalker Erfolg hatte und die Frau ermordet hat. Auf 654 Seiten spürt man die beklemmende Angst und die Paranoia der Opfer, kann sich genau hineinversetzen in die allzeit vorhandene Bedrohung und die Hilflosigkeit, die Ashley und ihre Familie erleben.

Die Geschichte wird einem „Autoren“ erzählt, der jedoch absolutes Stillschweigen bewahren muss, so dass niemand nachvollziehen kann, ob diese Geschichte wahr ist oder erfunden und dass auch niemand herausfinden kann, wer zu den Beteiligten gehört. Allein dieser Einstieg verspricht eine spannende Story und dieses Mal bin ich von Katzenbach nicht enttäuscht gewesen.

Share Button

Katja Montejano – Vendetta

Nachdem ich bereits die Möglichkeit hatte „Zerrspiegel“ von Katja Montejano zu lesen freute ich mich sehr, als ich auch ein zweites Buch von ihr in meinem Briefkasten fand, welches ich euch nun hier vorstellen möchte.

Anna Pizzo ist die Tochter eines sehr bekannten Mafia-Oberhauptes. Nachdem sie sich geweigert hat eine arrangierte Hochzeit zu vollziehen, wandert sie in die Schweiz aus um dort zu studieren. Sie ist eine begnadete Hackerin und arbeitet nach ihrem Studium bei der Firma Soffix AG. In der Schweiz lernt sie Malik kennen und lieben, auch wenn dieser ein Psychopath ist. Dies bekommt Anna zu spüren, als sie schwanger ist und sich von Malik trennt. Er sucht sie erneut auf, macht den Eindruck als würde er mit der Trenung gut klarkommen und versucht Anna zu töten. Dieser Anschlag schlägt fehl, doch für das Kind in Annas Bauch kommt jede Hilfe zu spät.

Anna sinnt auf Rache, entkommt jedoch kurze Zeit später nur knapp einem zweiten Anschlag, nachdem zuvor ein gewisser James Stark in ihr Leben getreten ist – zu ihrem Schutz, arrangiert von ihrem Vater, denn in der Zwischenzeit sind Anschläge auf alle großen Mafiafamilien verübt wurden und ein blutiger Kriegt bricht in Intalien aus.

Anna, ihr Vater, James und noch einige andere ermitteln in verschiedene Richtungen um sowohl Malik zu finden als auch den Mafiakrieg zu beende, denn irgendwo verbirgt sich ein Maulwurf und der muss enttarnt werden. Was sie bei ihren Recherchen herausfinden lässt nicht nur Anna das Blut in den Adern gefrieren.

Auf 213 Seiten taucht der Leser in Spannung und Action pur ein. Zum Teil überschlagen sich die Ereignisse und ich konnte den „Funktionsmodus“ zum Teil selbst spüren, den Anna oft einlegen musste, um nicht vollends zusammen zu brechen. Si erlebt innerhalb kürzester Zeit sehr viele traumatische Ereignisse und wächst oft über sich hinaus, um sich und ihre restliche Familie zu schützen.

Wie schon im Buch davor gehört auch hier die Hauptprotagonistin einer Randgruppe an und lebt lieber zurückgezogen als sich ins menschliche Getümmel und die Irrungen und Wirrungen der zwischenmenschlichen Kommunikation zu stürzen. Ein kurzweiliger und spannender Thriller erwartet euch hier – aber stellenweise ist er auch echt unschön blutig und nichts für schwache Nerven.

Share Button

Katja Montejano – Zerrspiegel

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich wieder als Leseexemplar zugeschickt bekommen habe. Der Klappentext ist kurz und knackig und ich war schon gespannt auf den Inhalt des doch recht kurzen Buches, denn es umfasst „nur“ 231 Seiten. Was mich jedoch erfreut hat ist, dass es sich um einen Thriller handelt, der mal nicht aus dem amerikanischen übersetzt wurde sondern von hier in Deutschland spielt.

Vom Inhalt möchte ich eigentlich nicht zuviel verraten. Die 19-jährige Jazz ist anders als andere Jugendliche. Sie leidet an einer leichten Form des Asperger Syndroms und lediglich ihre Zwillingsschwester und ihr Kumpel Nico zählen zu den Menschen, denen sie vertraut. Ihre Mutter ist mt dem reichen Georg Freitag liiert, Nicos Vater und auch zu Georg pflegt sie ein freundschaftliches Verhältnis, während sie bei ihrer Mutter mehr auf Ablenung stößt.

Ihre Schwester nimmt an einem Castind zu „The Voice of Germany teil“ und auch ihre Mutter ist noch nicht zu Hause, was Jazz ziemlich beunruhigt, da sie sie auch telefonisch nicht erreicht. Sie hört Schritte im Haus und wird kurze Zeit später von einem Man überrascht, der sie entführen will. Jazz wehrt sich und flieht in die eiskalte Nacht hinaus. Als sie wieder erwacht befindet sie sich bei Nico, der besorgt war. Von Jazz Mutter fehlt weiterhin jede Spur und auch Jazz Schwester ist verschwunden.

Der Täter setzt sich mit Jazz in Verbindung und beobachtet dabei jeden ihrer Schritte. An ihrer Seite befindet sich der Polizist Joshua und Jazz lernt durch ihn nicht nur neue Seiten an sich kennen sondern ist nicht allein, denn da draußen lauert der Killer und er sinnt auf Rache…

Wow, schon allein die erste Seite hat mich sehr gefesselt. Es machte sich auch leichte Übelkeit breit, denn der Killer hat wirklich ziemlich eklige Methoden. Dieser Thriller ist wirklich auf den Punkt gebracht und es gibt keine unnötigen Nebenbei-Informationen. Jazz kommt mir mit ihren Ansichten zum Teil seltsam vertraut vor, auch wenn es mir bei allem Bemühen nicht gelungen ist mir vorzustellen, wie es ist, keine Metaphern oder Redewendungen zu verstehen sondern sie wörtlich zu nehmen und so gar nicht nachvollziehen zu können.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben und irgendwie nimmt die Handlung auch einen Verlauf an, mit dem ich so nicht gerechnet habe.

Share Button