Isabel Lenuck – Jasmin und die Streichholzmenschen

Ich hab mich tierisch gefreut als ich vor einigen Tagen einen großen Umschlag aus dem Briefkasten fischte und darin das Buch von Isabel Lenuck vorfand. Natürlich nutzte ich gleich die Osterfeiertage um zu lesen und in die Geschichte von Jasmin und den Streichholzmenschen abzutauchen.

Eigentlich ist Jasmin ein ganz normales Mädchen mit den obligatorischen Macken, die jede achtjährige so hat. Allerdings besitzt Jasmin etwas, was nur wenige Menschen besitzen – also vermutlich, denn so genau kann ich das ja nicht wissen – und Jasmin wusste es selbst noch nicht, bis zu jenem Abend, als sie tagsüber geschlafen hatte und darum nachts nicht so tief schlief und merkte, dass sie nicht so allein in ihrem Bett war, wie sie glaubte…

Sie hatte Gesellschaft und zwar von Petra – einem jungen Mädchen, welchem es unglaublich viel Vergnügen bereitete Jasmins Wange als Trampolin zu benutzen. Petra war nur so groß wie ein Streichholz, aber mindestens genauso schlagfertig wie Jasmin. Da der Tagesrhythmus zwischen Streichholzmenschen und uns vertauscht ist, merkt also niemand von uns so wirklich, ob wir nicht vielleicht auch diese kleinen Mitbewohner haben.

Jasmin und Petra freunden sich an und so erfährt Jasmin auch, dass Petra von ihren Eltern getrennt wurde und dass es noch viel mehr von den Streichholzmenschen gibt, diese aber den Menschen nicht trauen.

Jasmin weiht ihre beste Menschenfreundin Katja ein und gemeinsam schmieden sie den Plan, den Streichholzmenschen zu helfen und eine Siedlung aus Puppenhäusern zu errichten, in denen sie wohnen können. Allerdings ist das für zwei achtjährige kein ganz leichtes Unterfangen und ohne Erwachsene geht es nicht. Schnell merken auch die beiden, dass man nicht jedem Erwachsenen trauen kann und bald sind die Streichholzmenschen in sehr großer Gefahr.

Ob die Mädchen es schaffen und welche Rolle Jasmins Großmutter und der verrückte Professor dabei spielen, verrate ich euch natürlich nicht. Fakt ist, dieses Buch ist auf eine so süße und warme Art geschrieben, dass ich weder ein Lächeln noch ein Tränchen unterdrücken konnte. Es eignet sich auch Prima zum Vorlesen, da es in einzelne Kapitel unterteilt ist.

Auf 192 Seiten stellt sich hier also Lesespaß für Groß und Klein dar. Vereinzelte Zeichnungen im Buch verdeutlichen, wie zart und klein Petra wirklich ist und wie gefährlich unsere Welt für sie ist, in der für uns alles so selbstverständlich scheint.

Share Button

2 Gedanken zu „Isabel Lenuck – Jasmin und die Streichholzmenschen

  1. Pingback: my.spread.ly - home of your sharing-stats

  2. Pingback: Meinungen zu Jasmin und die Streichholzbande | Isabel Lenuck – Tibetologin/ Ethnologin/ Kinderbuchautorin

Kommentare sind geschlossen.