Simone Dorra – Fluchmond

Ich liebe Fantasy-Romane. Dank Torsten landete nun ein weiterer Roman in meinem Briefkasten. Es handelt sich um Fluchmond von Simone Dorra.

Zuerst mal zum Cover, immerhin ist das das erste was ins Auge fällt. Leider ist es nicht so wahnsinnig kreativ. Standard-Fantasy eben. Man sieht einen Frauenkopf, ein Schwarzwaldhaus und einen heulenden Wolf. Du weißt also gleich was dich erwartet. Es handelt von einer weiblichen Hauptperson, es spielt im Schwarzwald und es dreht sich um Wölfe. Da es ein Fantasy-Roman ist- Achtung Spoiler- wahrscheinlich Werwölfe.

Versteh mich nicht falsch. Bei der Vielzahl an Fantasy-Romanen ist es manchmal gut zu wissen, woran man ist. Daher verrate ich dir auch nicht zu viel wenn ich dir das mit den Werwölfen bereits erzählt habe. Aber wenn du mehrere Bücher dieser Art liest ist es manchmal einfach etwas langweilig immer die gleiche Cover-Aufmachung im Regal zu haben.

Ansonsten finde ich das Buch gut geschrieben. Es ist unterhaltsam und die Handlung ist nachvollziehbar. Ich mag Miriam, die Hauptperson des Buches. Sie ist nett und bodenständig. Ich mag auch die Beschreibung des Schwarzwaldes, die wirklich Lust drauf machen diesem Gebiet mal wieder einen Besuch abzustatten. Ich mag auch die männliche Hauptperson Ralf Markward, der schon auf dem Rückentext erwähnt wird.

Kurz zur Handlung: Miriam Trautwein erbt nach dem Tod ihrer Großmutter einen Hof im Schwarzwald. Sie zieht von Hannover dorthin um und lernt recht bald den attraktiven Ralf Markward kennen. Dieser lebt sehr zurückgezogen und scheint ein paar Geheimnisse zu hüten. Miriam fühlt sich mehr und mehr zu Ralf hingezogen, doch ihre Welt wird total auf den Kopf gestellt als sie sein Geheimnis lüftet.

Das kleine Manko: Du weißt eigentlich schon wo die Story hinführt. Es ist eigentlich total vorhersehbar. Trotzdem ist das Buch sehr unterhaltsam. Ich habe es innerhalb 2 Tagen ausgelesen weil es sich unglaublich gut lesen lässt. Es ist mit viel Liebe geschrieben, vor allem auch Liebe zum Schwarzwald.

Es ist romantisch aber niemals kitschig. Fluchmond hinterlässt ein warmes Gefühl und eine Geborgenheit, da du irgendwie weißt dass am Ende ein Happy-End wartet. Trotzdem gibt es einen spannenden Höhepunkt mit dem Auftauchen des bösen Gegenspielers und jeder Menge Drama. Für mich kam das Buch genau zur richtigen Zeit. Es ist ein Herbst-Buch wie ich finde. Wenn es draußen nass und kalt ist, wärmt es von innen. Genauso eignet es sich aber als Urlaubsbuch. Leichte Lektüre die man überall lesen kann.

Mein Fazit: Fluchmond ist ein unterhaltsames, schön geschriebenes Buch. Sobald du angefangen hast, lässt es dich nicht mehr los bis du es zu Ende gelesen hast. Es ist nicht wahnsinnig überraschend aber es macht Spaß zu lesen.

Share Button
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy abgelegt am von .

Über Sarah

Nerdy but nice! Liest am liebsten mehrbändige Fantasy-Romane, gerne aber auch Kinderbuchklassiker. Meistens können die Bücher aber nicht gruselig oder spannend genug sein. Liebt trocken-englischen oder schwarzen Humor und wartet sehnsüchtig auf den nächsten Band der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe.

2 Gedanken zu „Simone Dorra – Fluchmond

  1. Simone Dorra

    Vielen Dank! Es mag stimmen, dass der Plot vorhersehbar ist, und dass man die mythische Bestie gleich von Anfang an wittert. Man kann beim Geschichtenerzählen das Rad nicht immer wieder neu erfinden. Aber das „warme Gefühl“, gut unterhalten worden zu sein, ist genau das, was ich gern erreichen wollte, und offenbar hat das geklappt. Ich freu mich sehr! 🙂

  2. Sarah Beitragsautor

    Hallo Simone,
    es ist echt eine Ehre für mich dass die Autorin persönlich kommentiert. Noch dazu bei meiner ersten Buchkritik hier. Danke dafür.
    Wie ich schon geschrieben habe, hatte ich das Buch in 2 Tagen durch. Daher ob vorhersehbarer Plot oder nicht, ich fand es wirklich unterhaltsam.
    Wenn du also dein nächstes Buch veröffentlichst werde ich das auf jeden Fall lesen!

Kommentare sind geschlossen.